Parents Portal Donate Now Schedule a Tour

Tarifvertrag nordrhein apotheker

August 05, 2020

Es gibt drei Hauptberufe in öffentlichen Apotheken: • Angestellte Apotheker (deutsch: “Apotheker”) • Pharmatechniker, PT (deutsch: PTA = Pharmazeutisch-technische Assistenten) • Pharmazeutische Kaufmännische Mitarbeiter, PCE (deutsch: PKA = Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte) Während eine PCE hauptsächlich im Backoffice arbeitet und keine pharmazeutischen Produkte verkaufen darf, kann ein PT im Labor oder am Schalter arbeiten und sowohl verschreibungspflichtige Medikamente als auch OTC-Medikamente sowie das Austeilen oder Verkaufen beider Arzneimittel beraten. Nach deutschem Recht arbeitet die PT unter Aufsicht eines Apothekers. Im ersten Arbeitsjahr verdient eine PT in einer öffentlichen Apotheke (tarifvertraglich) mindestens 1.968,00 € pro Monat. Dieser steigt in der höchsten Gruppe (nach 15 Jahren) auf 2.549,00 €. Die Tarifverträge finden Sie auf der ADEXA-Website. ADEXA-Mitglieder haben auch Anspruch auf eine vereinbarte Sonderzahlung (ein Monatsgehalt). 40 Stunden pro Woche ist die vereinbarte Vollarbeitszeit. Alle Mitarbeiter in öffentlichen Apotheken haben Anspruch auf einen 33-tägigen Urlaub. Außerdem gibt es eine Vereinbarung über sechs Tage für einen Weiterbildungsurlaub für PT und Apotheker alle zwei Jahre.

Eine verpflichtende Weiterbildung für PT oder Apotheker gibt es in Deutschland nicht. Auf freiwilliger Basis kann Pt Punkte für ein Weiterbildungszertifikat sammeln, das von den Apothekenkammern reguliert wird. Bislang gibt es keinen Tarifvertrag für eine entsprechende Gehaltserhöhung. Die Bundesapothekerkammer (BAK) als professionelle Vertretung politischer Interessen ist zuständig für Fragen der Grund- und Weiterbildung, der Fachausbildung, des Berufsrechts, der Arzneimittelsicherheit und der Qualität. Die Mitgliedschaft im BAK ist für jeden deutschen Apotheker obligatorisch. Die Bundesapothekerkammer ist ein Verband der 17 Apothekerkammern auf Landesebene. Wollen die deutschen Arbeitgeber im Metall- und Elektrosektor (M+E) nach wie vor Kerninstitutionen einer koordinierten Marktwirtschaft unterstützen und sind dazu in der Lage? Basierend auf Denkmitteln, die in einer Reihe von Experteninterviews gesammelt wurden, die 2017 und 2018 mit Arbeitgeberverbänden durchgeführt wurden, argumentieren wir, dass Sozialpartnerschaft, Tarifverhandlungen und strategische Koordinierung über Organisationen immer noch Teil des bevorzugten Modus operandi dieser Arbeitgeber sind. Darüber hinaus argumentieren wir, dass neue Formen der Vereinszugehörigkeit, die unternehmensbasierte, aber oft kollektive Lösungen ermöglichen, die die Organisationsfähigkeit der Arbeitgeberverbände eher stabilisiert als untergraben haben. Als solche liefern wir unterstützende Beweise für mehrere Kernprämissen, die mit dem Ansatz der Varieties of Capitalism verbunden sind.

Wir identifizieren aber auch Trends zu mehr Flexibilisierung, Dezentralisierung und systemischer Volatilität in diesem System, da viele kleine und mittlere Unternehmen, insbesondere in Ostdeutschland, ohne Verbandsmitgliedschaft bleiben. 2018 gab es in Deutschland 19.423 private Gemeinschaftsapotheken. Nur ein Apotheker darf eine Apotheke besitzen und betreiben. Ein Apotheker kann eine Hauptapotheke und bis zu drei Tochtergesellschaften besitzen. 2014 gab es rund 4172 Tochtergesellschaften. Größere Kettenapotheken sind in Deutschland nicht erlaubt, aber es gibt verschiedene Formen von Kooperationen, bei denen die Apotheken in Privatbesitz sind, aber von einem gemeinsamen Einkauf, Werbung und Corporate Design profitieren. ADEXA ist die Gewerkschaft für alle pharmazeutischen Angestellten (Apotheker, Pharmatechniker, etc.), aber auch für Auszubildende und Studenten. Wir verhandeln die Gehälter und Arbeitsbedingungen in deutschen öffentlichen Apotheken mit den Arbeitgeberverbänden und beraten unsere Mitglieder.